Beziehungskiller Facebook?

Beziehungskiller Facebook? Alle, die auf Facebook registriert sind, kennen es – das Feld, welches den Beziehungsstatus anzeigt. Was für viele als öffentlicher Liebesbeweis gesehen wird, kann für andere ein riesengroßer Streitgrund sein – vor allem dann, wenn der Partner nicht öffentlich dazu steht und dafür mit vielen weiblichen Bekannten schreibt.  Mehrere Studien belegen bereits, dass Facebook immer häufiger als Trennungs- und Scheidungsgrund angegeben wird. Irgendwie ironisch – soll durch Facebook und andere soziale Netzwerke eigentlich Beziehungen gepflegt werden.

Aber was ist der Hauptgrund hierfür?

Beziehungskiller Facebook – Hauptproblem Eifersucht!

Vor allem wenn der Partner mit vielen weiblichen Personen befreundet und in Kontakt ist, keimt bei vielen die Eifersucht auf.  Facebook-Bekanntschaften zwischen Mann und Frau werden oft als Basis für Seitensprünge angesehen. Traurige Tatsache ist auch – viele nutzen Facebook tatsächlich auch als Plattform zur Partnersuche und um im Geheimen mit anderen zu schreiben, auch Personen in einer Beziehung. Vor allem, wenn nicht öffentlich zu der Beziehung gestanden wird, ist dies für viele ein Grund für Eifersucht und Misstrauen – und Facebook wird zum Bziehungskiller.

Häufige Reaktion auf das Misstrauen:  „Ausspionieren“ des Partners und der Personen, mit denen er öffentlich Kontakt hat oder Kontakt vermutet wird, sind auch eine Ausprägung von Eifersucht. Die Suche nach Anzeichen für Untreue kann besonders auf Facebook extreme Ausmaße annehmen. Vor allem mit dem Gedanken der Untreue im Hinterkopf wird oft aus harmlosen Einträgen bei alten Bekannten oder Likes bei Fotos ein Streitgrund. Der ausspionierte Partner wiederrum wird auch nicht erfreut sein, wenn er mitbekommt, dass seine Partnerin ihn online beobachtet.

Das Einzige, was hier wirklich helfen kann ist Reden!

Ist es bereits so weit, dass man seinem Partner nichtmehr vertraut, was seine Online Aktivitäten angeht, ist eine Aussprache dringend nötig! Solltet ihr Bedenken haben, redet mit eurem Partner! Hier führt kein Weg vorbei, egal wie unangenehm die Situation auch sein mag. Sprecht all eure Sorgen aus, alles was euch belastet und euch sorgen macht – und gebt auch eurem Gegenüber die Möglichkeit, die Situation aus seiner Sicht zu beschreiben. Ein Like unter dem Bild einer guten Freundin muss nicht unbedingt erstes Anzeichen von Untreue sein!

Kompromisse und Grenzen:

Da hier vor allem zwischen Mann und Frau oft unterschiedliche Ansichten herrschen können, was die Interaktionen auf Facebook angehen – was ok ist, und was nicht – besprecht diese mit eurem Partner und zieht Grenzen.  Hier gibt es keine „offiziellen Regeln“ was in einer Beziehung auf Facebook erlaubt ist und was nicht. Das macht ihr beide untereinander aus. Was willst du auf keinen Fall? Was ist ihm aber wichtig? Findet eine Lösung, geht Kompromisse ein und findet so einen Weg, wie ihr beide ohne schlechtes Gewissen und vor allem ohne Eifersuchtsszenen in Sozialen Netzwerken aktiv sein könnt.

Eine Möglichkeit, zumindest die Eifersucht etwas einzudämmen, wäre es auf jeden Fall, öffentlich zu der Beziehung zu stehen. Aber auch dies sollte mit dem Partner abgesprochen sein.

Tatsache ist jedoch: In eine funktionierende Beziehung kann auch Facebook keinen Tumult hineinbringen.

Wie steht ihr zu dem Thema Beziehung und Facebook?

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Kommentare

Kommentare

Suchwörter die diesen beitrag schreiben, ,

Deine Meinung?