Meine Liebesgeschichte beginnt auf einer Party…

Meine Liebesgeschichte zeigt, dass es möglich ist, auf einer Party wen kennenzulernen, der auch bereit ist für eine dauerhafte Beziehung. Außerdem zeigt sie auch, dass Liebe über allem steht, auch über Religion!

Wir gehen auf einer Party

Wie jedes Wochenende plante ich mit meinen Freundinnen auf eine Party zu gehen, die ein Schüler der Parallelklasse bei sich zu Hause veranstaltete.

Also trafen wir uns abends bei mir zu Hause um uns richtig hübsch zu schminken und die richtige Kleidung aus den vielen Kleidern in meinem Kasten auszuwählen. Meine Freundinnen Andrea und Michaela kamen wie ausgemacht war, gegen 18 Uhr zu mir und dann legten wir los, wir tranken noch gemütlich ein paar Eristoff Ice und redeten wie schon so oft über das Thema Jungs.

Michaela hat ihren Freund bereits seit gut einem Jahr und Andrea hat ebenfalls einen Freund. Mit diesen beiden wollten sie sich auch auf der Party am Abend treffen. Nur ich war sozusagen noch alleine, da ich einfach den Richtigen noch nicht gefunden hatte – doch es sollte alles anders kommen!

Der hübscher Junge!

Als wir bei der Party ankamen, waren bereits viele geladene Partygäste da und tanzten zu den neuesten Liedern aus den Charts. Meine Freundinnen ließen mich einfach alleine stehen, da beide lieber bei ihrem Freund waren, als bei mir.

Ich fühlte mich richtig unangenehm, da ich auf der Party kaum jemanden kannte.

Doch plötzlich stand er da, ein hübscher Junge, der mir aus der Schule bekannt war und die letzte Schulklasse besuchte. Er sprach mit seinen Freunden und sah ständig zu mir herüber mit einem Lächeln, dass ich noch nie zuvor gesehen hatte.

Ich traute mich einfach nicht, in anzusprechen. Es wurde immer später und später, von meinen Freundinnen keine Spur, also entschied ich mich nach einigen Gläsern Alkohol zu ihm zu gehen und mit ihm zu sprechen.

Ich ging zu ihm hinüber und fragte ihn nach seinem Namen, er heißt Mohammed. Mohammed und ich verbrachten noch ein paar gemeinsame schöne Stunden auf der Party und ich wusste vom ersten Moment an, dass diese Beziehung mehr war als nur Freundschaft.

Ich bin verliebt

Ich verliebte mich in Mohammed.

In den nächsten Wochen waren wir unzertrennlich, wir trafen uns in jeder Pause und gingen Händchen haltend über den Schulhof, doch eines Tages bekam ich einen Anruf von seinem Vater, er legte mir nahe, ich solle die Beziehung zu Mohammed beenden, da er bereits, wie es in ihrer Glaubensgemeinschaft üblich ist, einer anderen Frau mit dem selben Glaubensbekenntnis versprochen wurde.

Mohammed und ich sprachen am nächsten Tag viel darüber und hatten dann viele Auseinandersetzungen, da er sich einfach seinem Vater fügen wollte. Ich sah ihn dann über eine Woche nicht mehr in der Schule und wir hatten auch keinen Kontakt mehr, ich heulte Tag und Nacht und konnte es einfach nicht verstehen, warum er sich nicht für mich entschieden hat.

Doch am Samstag kam er dann zu mir nach Hause und bat mich um ein Gespräch. Er hat mir erzählt, dass sein Vater ihm zu Hause eingesperrt hatte und er nicht in die Schule gehen durfte.

Nach langen Schwierigkeiten mit seinem Vater, schafften wir es trotz allem, dass wir nun seit einigen Monaten ein glückliches Paar sind und eine harmonische Beziehung miteinander führen, sein Vater wird es wohl nun doch endlich verstehen, dass Religion nicht ausschlaggebend für wahre Liebe ist.

Weiterführende Link

Kommentare

Kommentare

Suchwörter die diesen beitrag schreiben,

Deine Meinung?