Schmerz, ein Gedicht das von Dunkelheit umringt ist

Ich seh die Nacht, die Dunkelheit umringt
ich seh den Tag, der im Nebel versinkt
ich spür den Stich in meinem Herz
spür das Verlangen, die Sehnsucht, den Schmerz.

Liebe, was für ein Wort
schnell entfacht und schon wieder fort
schnell gesprochen
schnell zerbrochen

Kann so vieles nicht verstehen
begreif nicht bin zerrissen
will fest in meinem Leben stehen
so viel passiert, das Band gerissen.

Ich fühlte mich allein und verlassen
dann hab ich Dich gefunden
und an meine Seele gelassen
jetzt hat sie Wunden.

Gehe den Weg des Lebens
und habe soviel zu geben
ich suche, suche vergebens
nach Glück in meinem Leben.

Gedanken drehen sich im Kreis
versuche sie zu verstehen
Liebe gefroren im Eis
konnte nicht bestehen.

Die Nacht brach herein
und will nicht mehr geh’n
fühl mich allein
kann die Sonne nicht mehr seh’n.

Das Herz zu Stein erstarrt
Gefühle erstickt
zu weit nach vorn gewagt
die Seele erdrückt.

Hab die Tür verschlossen
will nicht nach außen gehen
Tränen sind zu viel geflossen
was ist nur gescheh‘n.

Hab dich berührt, gespürt
hab dich geliebt
hast meine Seele berührt
die nun Angst umgibt.

Fühl die Einsamkeit
die mich umgibt
spür die Hoffnungslosigkeit
die mich besiegt.

Bin hin und her gerissen
total verwirrt
doch nun glaub ich zu wissen
ich hab mich in dir geirrt.

Völlig aufgewühlt
habe erkannt
hab zu stark gefühlt
hab mich verrannt.

Es schmerzt, sticht und tut so weh
wenn ich an dich denke
wenn ich dich spür, wenn ich dich seh
und mein Leben nicht mehr in Deine Richtung lenke.

Nur so kann ich ertragen
dass nicht mehr ist was einmal war
in all den Jahren, in all den Tagen
das alles anders ist, wie ich es sah.

Ich wollte nur eines, wollte nur Dich
nur Du warst mir wichtig
wollte nie mehr für mich
doch das war nicht richtig.

Mein Herz blutet, meine Seele schreit
meine Gefühle haben noch nicht kapiert
mein Verstand ist noch nicht bereit
zu akzeptieren, dass Deine Liebe anders funktioniert.

Will es nicht glauben, will es nicht sehn
was ist nur passiert,
unsere Wege werden auseinander gehen
kann es spüren und bin verwirrt.

FotoQuelle: Fotolia: Datei: #78435371 | Urheber: Andy Ilmberger

Kommentare

Kommentare

Suchwörter die diesen beitrag schreiben,

Deine Meinung?