Weddingplaner – Hochzeitsplanerin

Weddingplaner – oder lieber selbst organisieren?

Der gemeinsame Schritt zum Traualtar will gut überlegt sein. Ist man sich dieser wichtigen Herzens-Entscheidung bereits absolut sicher und bereit, die Verbindung zueinander vor Gott und der Welt zu besiegeln, geht es ans Planen. Doch wer schon einmal einer Hochzeit beigewohnt hat, erahnt, was auf ihn an Vorbereitungen zukommt. Bereits ein Jahr vor dem eigentlichen Hochzeitstermin sollte man erste Vorkehrungen treffen. Möchte das Brautpaar sich diese teils sehr mühsame Organisation jedoch ersparen, hat es die Möglichkeit, Agenturen mit der Planung zu beauftragen.

Unzählige Erledigungen sind zu tätigen

Unbedarfte Heiratswillige erschrecken sicherlich bei der langen Liste an Vorbereitungen, die sie tätigen müssen, um einen reibungslosen Ablauf ihres schönsten Tages zu garantieren. Die Termineinholung bei Kirche und Standesamt, die Auswahl der Musik, der Blumen, der Trauzeugen, des Veranstaltungsortes, des Fotografen und eventuell Videografen, der Trauringe, der Menüs und der Torte – alles will gut geplant und organisiert sein. Zudem ist das Brautkleid und der Anzug des Bräutigams auszusuchen, eventuell ein Tanzkurs zu belegen, eine Geschenk- und Gästeliste anzufertigen, die Einladungen zu erstellen und zu versenden, die Dekoration auszuwählen, die Sitzordnung durchzudenken und vieles mehr.

Die Angst der meisten Brautleute, bei all diesen zahlreichen Besorgungen, Erledigungen und Reservierungen auf wichtige Kleinigkeiten zu vergessen, ist verständlich groß. Wer kann sich da noch auf den Hochzeitstag, den eigentlich romantischsten Tag im Leben, konzentrieren?

Was schief gehen kann, wenn man selbst organisiert

Bei all diesen vielen Besorgungen kann natürlich schon einmal eine Kleinigkeit vergessen werden. Welch ein Schreck, wenn dem Paar am Morgen der Hochzeit einfällt, dass es versäumt hat, einen Fotografen zu engagieren oder dem Floristen Bescheid zu geben: Genervte Gesichter anstatt ausgelassener Fröhlichkeit…

Plant man nicht ausführlich, kann es auch passieren, dass man sich mit den Ausgaben übernimmt. Oder wurde in etwa vergessen, eine Geschenkliste aufzulegen, damit die Gäste sich daran orientieren können, was das Brautpaar sich wünscht, sitzt es am Ende mit fünf Bügeleisen und drei Expressomaschinen da.

Professionelle Hilfe: Weddingplaner – Hochzeitsplaner

Professionelle Hochzeitsplaner sind in Europa vor allem innerhalb der letzten fünf Jahre aus dem Boden geschossen. So richtig bekannt wurde diese Art der Veranstaltungsorganisation in unseren Breiten wohl erst ab 2001 mit Anlaufen des US-Kinofilms „Wedding Planner – verliebt, verlobt, verplant“ – mit Jennifer Lopez in der Hauptrolle. Sie spielte darin eine Hochzeitsplanerin, die sich in einen ihrer Kunden, den Bräutigam – gespielt von Matthew McConaughey– verliebt.

Hochzeitsagenturen bieten Unterstützung bei ausgesuchten Teilen oder der vollen Planung von Hochzeiten an. Paare, die beruflich stark eingespannt sind und/oder sich mit den organisatorischen Kleinigkeiten ihrer Hochzeit nicht befassen möchten, nehmen liebend gerne solcherlei professionelle Dienste in Anspruch. Vom Polterabend über die Suche nach speziellen Veranstaltungs- und Vermählungsorten wie Schlösser, Schiffen oder Parks bis hin zur Kinderbetreuung während des Hochzeitsfestes und die Erstellung einer Hochzeitshomepage – alles wird auf Wunsch organisiert. Jedes Detail wird gemeinsam geplant und von der Agentur ausgeführt. Zudem bieten einige Organisatoren die Betreuung während des ganzen Hochzeitstages – Hochzeitsnacht ausgeschlossen – an. Letzteres müssen die frischgebackenen Eheleute gottlob noch selber über die Bühne bringen…

Dem Brautpaar wird durch die Unterstützung der professionellen Helfer eine große Last von den Schultern genommen. Sie können ihrem Hochzeitstag entspannt entgegen sehen.

Selbstorganisation mithilfe von Checklisten

Möchte oder kann man sich die Dienste eines professionellen Hochzeitsplaners finanziell nicht leisten, so sollte man sich früh genug eine Liste mit allen zu erledigenden Besorgungen und Reservierungen erstellen. Hochzeitschecklisten in Ratgebern oder auf Webseiten geben wertvolle Tipps und sind beim Brainstorming eine nützliche Hilfe. Trauungswillige Liebespaare, die früh planen und alle Eventualitäten gründlich durchdenken, werden kaum unangenehme Überraschungen erleben und können ihre Hochzeitsfeier mit vollem Herzen genießen.

Das Bild beim Loveblog Beitrag:“Weddingplaner – Hochzeitsplanerin“ gehört Lapoomedia (Siehe Impressum)

Kommentare

Kommentare

2 Comments

Deine Meinung?